Mac Gyver

„MacGyver“ war eine amerikanische Fernsehserie, die zwischen 1985 und 1992 ausgestrahlt wurde. Die Serie beeinflusste die Fernsehlandschaft nachhaltig und wurde in vielen Ländern weltweit zu einem Klassiker des Action Genres.

Mac GyverDer Hauptdarsteller Richard Dean Anderson wurde durch die Rolle des charismatischen Erfinders Angus MacGyver weltweit bekannt und wird bis heute mit dem Serienheld in Verbindung gebracht. Damals noch unbekannt, aber heute ein großer Star in vielen Serien ist Teri Hatcher, die in den frühen Staffeln Penny Parker verkörperte.

Besonders auffallend an der Serie ist bis zum heutigen Tag, dass MacGyver den Einsatz von Feuerwaffen strikt ablehnte. Dies erklärt die Serie mit einem tragischen Unfall in seiner Kindheit, als sich versehentlich eine Handfeuerwaffe löste und einen Freund des jungen MacGyvers tötete. Nichtsdestotrotz helfen ihm sein Schweizer Taschenmesser sowie ein Klebeband oftmals aus prekären Situationen, in denen er sich in Gefangenschaft oder in scheinbar ausweglosen Situationen befindet.

Im Kampf gegen das organisierte Verbrechen bereist MacGyver für seinen Arbeitgeber, einen privaten Sicherheitsdienst, entlegene Teile der Welt und schafft es in jeder Folge, böse Machenschaften verwegener Terroristen zu durchbrechen.

Der Einfallsreichtum, den MacGyver in jeder Folge an den Tag legt, lässt sich am ehesten durch das Physikstudium und die Vergangenheit bei einem amerikanischen Geheimdienst des Serienhelden erklären. Er schafft es immer wieder, den Zuschauer mit angewandten physikalischen und chemischen Experimenten vor den Bildschirm zu bannen. Dies und die abwechslungsreiche Mischung aus Wortwitz, Action und Spannung dürfte das Geheimrezept der Serie sein, die bis heute Kultstatus genießt und aus der Fernsehlandschaft nicht wegzudenken ist.
„Mac Gyver“ weiterlesen

Sledge Hammer

Die amerikanische Fernsehserie „Sledge Hammer“ war eine Krimi-Parodie aus den 80er Jahren. Sie lief von 1986 – 1988 und brachte es auf zwei Staffeln mit insgesamt 41 Folgen. Die Titelrolle des Inspektor Sledge Hammer, dessen Motto „Vertrauen Sie mir, ich weiß ich tue“ lautete, spielte der Schauspieler David Rasche. Die weiteren Hauptrollen übernahmen Anne-Marie Martin als Sledge Hammers Partnerin Dori Doreau und Harrison Page als Hammers cholerischer Vorgesetzter Captain Trunk.

Sledge HammerInspektor Sledge Hammer war keiner der typischen Helden, die man sonst in den TV-Serien der 70er und 80er Jahre sah. Sledge Hammer bedeutet übersetzt Vorschlaghammer und dementsprechend benahm sich der eigenwillige Inspektor auch, der in der Mordkommission von San Francisco arbeitete. Charakteristisch für den Cop war seine Vorliebe für Waffen und Gewalt. Seine Dienstwaffe, eine 44er Magnum mit der er häufig Selbstgespräche führte und sie auch mit ins Bett nahm, nannte er liebevoll „Susi“. Sein Auto war ein alter Dodge St. Regis, der mit Einschusslöchern übersät war und auf dem der Aufkleber „I Love Violence“ (zu Deutsch: Ich liebe Gewalt) klebte. Mit seinen gewalttätigen Aktionen brachte Sledge Hammer ständig seinen cholerischen Vorgesetzten Captain Trunk auf die Palme. Der einzige Mensch, dem Hammer vertraute, war seine Kollegin Dorie Doreau.

Typisch für die Sledge Hammer-Serie war ihre vordergründige Gewaltdarstellung, kombiniert mit Slapstick und Situationskomik, die damals die Zuschauer polarisierte. In der Serie gab es auch Anspielungen auf verschiedene Filme wie Dirty Harry oder Robocop.

In Deutschland wurde die halbstündige Serie 1988/89 von dem Sender RTLplus ausgestrahlt. Deutscher Synchronsprecher von David Rasche war Hans-Jürgen Dittberner, dessen Stimme Serienfans als Bobby Ewing aus Dallas oder Captain Future geläufig sein dürfte.
„Sledge Hammer“ weiterlesen